Bilanz als Abgeordneter von Oktober 2012 bis Oktober 2013

Wie jedes Jahr möchte ich auch dieses Jahr wieder eine Bilanz über meine Aktivitäten im Wahlkreis in den zurückliegenden zwölf Monaten vorlegen. Ich habe mich in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv für meinen Wahlkreis eingesetzt. Nicht nur meine traditionelle Sommertour, auch der diesjährige Wahlkampf hat mir vielfältige Gespräche mit Bürgerinnen und Bürger vor Ort ermöglicht. Doch der Straßenbau stand wieder im Mittelpunkt meiner Aktivitäten. Verständlich, denn das Thema Mobilität und Verkehr geht jede Bürgerin, jeden Bürger an!

B14 im Rems-Murr-Kreis:

Christian Lange freut sich sehr, dass der B14 Anschluss Backnang-Mitte im Bau ist: „Dafür habe ich lange gekämpft und das etwa 8 Mio. teure Projekt ist für Backnang von großer Bedeutung. Ich hoffe, dass die Arbeiten für das mittlerweile schon als „Schlafbaustelle" bezeichnete Projekt endlich voran kommen und die Anschlussstelle Backnang-Mitte baldmöglichst realisiert werden wird", so Christian Lange.

Christian Lange bedauert, dass der Weiterbau der B14 nach Backnang immer noch nicht realisiert wurde und wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass der Weiterbau der B14 nach Backnang baldmöglichst realisiert wird. Das ist für den gesamten Wirtschaftsstandort Rems-Murr-Kreis von größter Bedeutung. „Leider bedeuteten die vier Jahre schwarz-gelbe Bundesregierung einen Stillstand auch in Sachen Weiterbau B14", so Lange.

B29 im Ostalbkreis:

Die Eröffnung des Gmünder Tunnels steht unmittelbar bevor. Damit steht Deutschland teuerste Ortsumfahrung vor der Fertigstellung. „Das Verkehrschaos der vergangenen Monate war für die Gmünder eine große Belastung. Doch nach der Eröffnung des Tunnels wird sich das Stadtbild von Schwäbisch Gmünd sehr positiv verändern, auch da im kommenden Jahr die Landesgartenschau stattfindet", freut sich Christian Lange.

Die Situation in Mögglingen ist leider unverändert. „Auch für die Ortsumfahrung Mögglingen bedeutete vier Jahre Schwarz-Gelb vier Jahre Stillstand. Ich hoffe, dass nun nach der Fertigstellung des Gmünder Tunnels die Ortsumfahrung Mögglingen, wie vereinbart, kommen wird. Dafür werde ich weiterhin kämpfen - gemeinsam mit allen politischen Kräften aus der Region. Allerdings wird es uns nur gelingen, wenn mehr Geld vom Bund kommt", so Christian Lange.

Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion:

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Lange hat in seinem Wahlkreis nach jungen engagierten Menschen gesucht, die mal mit einem Abgeordneten „tauschen" wollen und selbst Politik in Berlin machen wollen. Viele interessierte Jugendliche haben sich beworben und schließlich konnte Christian Lange den 17jährigen Korbinian Holder aus Göggingen nach Berlin einladen: „Das Planspiel war ein großer Erfolg. Ich hoffe, daß viele der Jugendliche politisch aktiv werden!".

Spende satt Weihnachtskarten:

Christian Lange verzichtet seit vielen Jahren darauf, Kartengrüße zu versenden und spendet das dafür notwendige Porto an gemeinnützige und karitative Einrichtungen in seinem Wahlkreis Backnang /Schwäbisch Gmünd. 2012 unterstütze Christian Lange das Spendenprojekt „Wald der SPD". Das Projekt wurde von der SPD ins Leben gerufen, um anlässlich des 65. Geburtstags des Staates Israels einen „Wald der SPD" zu pflanzen, um bei der Begrünung der Wüste mitzuhelfen und ein Zeichen der Freundschaft mit Israel zu setzen.

150 Jahre SPD:

In diesem Jahr feierte die SPD ihren 150 Geburtstags. Anlässlich dieses erfreulichen Ereignisses hat Christian Lange im gesamten Jahr zahlreiche Jubiläumsveranstaltungen und Feierlichkeiten in seinem Wahlkreis besucht. „Fast alle Ortsvereine haben eine Jubiläumsveranstaltung auf die Beine gestellt. Schon lange haben wir nicht mehr so viel gefeiert. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass zahlreiche SPD-Mitglieder auch aus meinem Wahlkreis im August 2013 nach Berlin gereist sind, um am Brandenburger Tor beim großen SPD-Fest dabei zu sein", so Christian Lange.

Jugend- und Parlament 2013:

Christian Lange freut sich, dass er Isabel Scheerer aus dem Weissacher Tal die Teilnahme am Planspiel „Jugend und Parlament" des Deutschen Bundestag ermöglichen konnte.

„Die Veranstaltung „Jugend und Parlament" fand in diesem Jahr vom 1. bis 4. Juni 2013 statt. Wie in den vergangenen Jahren wurden hierzu 312 Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren eingeladen, um in einem groß angelegten Planspiel den Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag zu simulieren. In diesem Planspiel, das vom Besucherdienst durchgeführt wurde, wurden vier parallel verlaufende Gesetzesvorhaben abgebildet. Die Teilnehmer übernahmen dabei die Rolle der Bundestagsabgeordneten. „So erhielten die Jugendlichen eigene Einblicke in die komplexen parlamentarischen Abläufe und in die Arbeit der Fraktionen. Durch die Nutzung der Originalschauplätze (Plenarsaal, Fraktions- und Ausschusssäle) wirkte die Simulation sehr realistisch", so Lange.

USA-Stipendium:

Christian Lange hatte schon viele Patenkinder, die durch das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) des Deutschen Bundestages Erfahrungen in den USA sammeln konnten und immer begeistert von Land und Leuten von ihrem Amerikaaufenthalt zurückkamen. Ziel des PPP ist es, der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, auf anschauliche Weise zu vermitteln. Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen wird durch das PPP-Stipendium ein im Sommer beginnender einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht. Das Stipendium umfaßt die Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungskosten. „Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr Felicitas Heiser vom Max-Born-Gymnasium in Backnang bei diesem Programm teilnehmen kann", so Christian Lange.

Kita-Plätze im Wahlkreis:

Seit dem 1. August 2013 haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Christian Lange hat sich daher wiederholt über die Entwicklung in seinem Wahlkreis informiert. „Nach Informationen des Statistischen Landesamtes, die am 15. Juli 2013 bekanntgegeben wurden, besuchten rund 410900 Kinder am 1. März 2013 in Baden-Württemberg eine Kindertageseinrichtung oder wurden in Kindertagespflege betreut, davon waren über 67900 Kinder jünger als 3 Jahre. Gegenüber dem Jahr 2012 hat sich landesweit die Zahl der Kleinkinder in Kindertagesbetreuung um ca. 8 Prozent erhöht", so Christian Lange.

„Im Ostalbkreis liegt die Betreuungsquote demnach bei 21 Prozent, im Rems-Murr-Kreis bei 22 Prozent. In Baden-Württemberg waren insgesamt 25 Prozent aller Kinder unter 3 Jahren am 1. März 2013 in Kindertagespflege oder in Kindertageseinrichtungen. Sowohl der Ostalbkreis, als auch der Rems-Murr-Kreis liegen unter dem Landesdurchschnitt. Das ist kein Ruhmesblatt, diese Zahlen sind enttäuschend, hier muss mehr getan werden. Allerdings gibt es auch zahlreiche Gemeinden, die vorbildlich sind. Insgesamt hat sich einiges getan - das ist eine gute Entwicklung. Allerdings ist eines auch klar: Wir brauchen mehr Geld für den Kita-Ausbau vom Bund. Die Bundesregierung darf Länder und Gemeinden nicht alleine lassen", so Lange weiter.

Lange erhält zweithöchsten Orden Portugals:

In einer Feierstunde am 20. Juli 2013 in Backnang erhielt der SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Christian Lange aus den Händen des Botschafters der portugiesischen Republik Luis de Almeida Sampaio den zweithöchsten Orden Portugals.

Botschafter Luis de Almeida Sampaio würdigte bei der Verleihung im Namen des Staatspräsidenten die Verdienste Langes um die deutsch-portugiesische Freundschaft . Lange ist Vorsitzender der deutsch-portugiesischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundstages.

Förderung innovativer Projekte in der Region:

Lange : "Über 20 Millionen Euro sind eine gute Investition in die Forschung und Wissenschaft unserer Region" Viele Konzepte im Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd sind dabei: Zu den geförderten Projekten zählen beispielsweise die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, die für unterschiedliche Themen und Bereiche Geld zur Verfügung gestellt bekommt. Von den knapp zwei Millionen Euro werden 269.478,00€ dafür verwendet, Innovationen für den Ernährungssektor voran zu treiben. Die Stadt Backnang erhält für ihre Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung 31.658,00€ und die Gemeinden Auenwald und Althütte erhalten ebenfalls eine finanzielle Förderungen für den Ausbau der Energieeffizienz und des Klimaschutzes im Rahmen von 24.000,00€, bzw. 39.414,00€. „Ich freue mich, dass mein Wahlkreis besonders von den Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung besonders profitiert", so der Bundestagsabgeordnete.

400 000 Euro für Denkmalschutz-Sonderprogramm in Schwäbisch Gmünd:

„Ich freue mich, dass Schwäbisch Gmünd durch das Denkmalschutz-Sonderprogramm IV mit 400 000 Euro für die westliche Stadtbefestigung gefördert wird. Das ist eine gute Nachricht für Schwäbisch Gmünd gerade in Zeiten des Stadtumbaus für die Landesgartenschau!", erklärt Lange. Insgesamt 217 Projektanträge zur Förderung national bedeutsamer Kulturdenkmäler mit einem Volumen von 29 524 200 Euro wurden zur Förderung ausgewählt. Aufgrund der deutlichen Überzeichnung des Programms wurde zusätzlich eine Förderhöchststumme von 400 000 Euro festgelegt. Davon profitierte auch Schwäbisch Gmünd.

Landesregierung investiert weitere 9 Mio. Euro in Sanierung der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft fördert die Sanierung der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd für weitere 9 Mio. Euro in den Jahren 2013 und 2014. Lange: „Ich begrüße die Entscheidung des baden-württembergischen Finanzministers Dr. Nils Schmid für die Baufreigabe zur Weitersanierung der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Für den Wissenschaftsstandort und die ganze Region ist das ein wichtiges Signal und stärkt die Design-Hochburg Schwäbisch Gmünd." Es werden insgesamt rund 4.300 m² Nutzfläche modernisiert, u.a. die Werkstätten im Untergeschoss und der Mensabereich im Erdgeschoss. Durch Modernisierungsmaßnahmen werden auch die Energiekosten gesenkt. „Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Das Geld ist gut angelegt", so Lange.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert Projekt der VHS Schwäbisch Gmünd:

Auf die Bitte des Ersten Bürgermeisters der Stadt Schwäbisch Gmünd, Dr. Joachim Bläse, hatte sich Christian Lange im Januar 2012 an den Präsidenten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge Dr. Manfred Schmidt gewandt, um sich für den Projektantrag „EMU - Elternmultiplikatoren im Altkreis Schwäbisch Gmünd" der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd einzusetzen. Die Unterstützung des Projektes verlief erfolgreich. Der Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Dr. Manfred Schmidt, sagte am 25. Oktober 2012 die Förderung des Projektes zu. „Das ist eine gute Nachricht für Schwäbisch Gmünd", so Christian Lange.

Sommertour 2013:

Auch 2013 hat Christian Lange bei seiner traditionellen Sommertour durch seinen Wahlkreis zahlreiche Gemeinden, Unternehmen, Vereine und Institutionen besucht, um vor Ort das direkte Gespräch zu suchen. In diesem Jahr hat der Bundestagsabgeordnete unter anderem Schwäbisch Gmünd und Backnang, Lorch, Spraitbach, Weissach im Tal und Murrhardt besucht. Der Schwerpunkt seiner diesjährigen Sommertour war „soziale Gerechtigkeit". Seine Besuche führten ihn daher in die Tafelläden in Backnang, Murrhardt und in Schwäbisch Gmünd. Christian Lange unterstütze die Gmünder Tafel mit einem Spendenaufruf: „Die Gmünder Tafel leistet für die Gesellschaft in Schwäbisch Gmünd einen hervorragenden Beitrag. Engagement für soziale Gerechtigkeit ist das A und O für ein gutes Miteinander." Darüber hinaus hat Christian Lange auch in diesem Jahr seine traditionelle „Politik und Hefezopf"-Aktion angeboten. Die Nachfrage nach Terminen war sehr groß. „Die Bürgerinnen und Bürger hatten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, mich anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Dann habe ich sie mit einem frischen Hefezopf zuhause besucht und mich bei Hefezopf und Kaffee ihren Fragen direkt gestellt. Mir haben diese Besuche viel Spaß gemacht!", so Christian Lange.

Prominente im Wahlkreis:

Besonders stolz ist Christian Lange auf seine politischen Gäste im Wahlkreis. Im Wahlkampf erhielt er prominente Unterstützung von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel, dem Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion Frank-Walter Steinmeier und Thomas Oppermann, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion. Zu Gast waren außerdem Ulla Schmidt, ehemalige Gesundheitsministerin und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, Dr. Nils Schmid, Landesminister für Wirtschaft und Finanzen, Christiane Krajewski, Mitglied im SPD-Kompetenzteams für Wirtschaft, Katrin Altpeter, Landesministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren, Rainer Stickelberger, Landesminister für Justiz, Bilkay Öney, Landesministerin für Integration Peter Simon, Mitglied der Europäischen Parlaments sowie Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten Baden-Württembergs. „Ich bin sehr stolz darauf, dass so viele Spitzenpolitiker in meinem Wahlkreis zu Gast waren, die uns viele anregende politische Diskussionen beschert haben. In Zeiten der Finanz- und Schuldenkrise in Europa war der Besuch von Jörg Asmussen, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank, in Schwäbisch Gmünd zum politischen Frühjahrsgespräch ebenfalls besonders spannend. „Im Refektorium im Prediger gab es eine interessante Diskussion zur Frage Quo Vadis Europa? Jörg Asmussen hat kompetent und verständlich viele Fragen rund Fiskalpakt, ESM und Bankenunion erläutert", so Lange.

Berlinbesucher:

Wie jedes Jahr begrüßte der Abgeordnete auch im zurückliegenden Bilanzjahr wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus dem Wahlkreis in Berlin, darunter 600 Schülerinnen und Schülern aus insgesamt 18 Reisegruppen. Weitere 200 engagierte und ehrenamtlich verdiente Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis des Bundestagsabgeordneten sowie aus seinen beiden Betreuungswahlkreisen, Waiblingen und Aalen, waren Gäste des Abgeordneten in der Bundeshauptstadt und nahmen die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit Christian Lange wahr.

Lange: „Ich freue mich immer sehr, wenn ich hier in Berlin Besuch aus der Heimat habe und nehme mir gerne Zeit dafür. Ich danke allen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger für ihre Verdienste um unsere Gemeinschaft!"

Transparenz:

Wie jedes Jahr legt Christian Lange auch heute wieder seine Einkünfte offen (auf der Hompage zu finden unter der Rubrik „Offenlegung"). Und, da 2013 ein Wahljahr war, auch die Kosten des Bundestagswahlkampfs.