Christian Lange MdB

Parlamentarischer Staatssekretär
bei der Bundesministerin der Justiz
und für Verbraucherschutz

zu Christian Lange im BMJV »

Christian Lange MdB

Parlamentarischer
Staatssekretär
beim Bundesminister
der Justiz und für
Verbraucherschutz

Christian Lange im BMJV »

Pressemitteilung vom 7. Februar 2013

Landesregierung investiert weitere 9 Mio. Euro in Sanierung der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Klaus Maier und Christian Lange: „Die Sanierung der HfG ist ein wichtiges Signal für den Hochschulstandort Schwäbisch Gmünd!"

 

Gestern teilte das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft mit, dass die Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd für weitere 9 Mio. Euro in den Jahren 2013 und 2014 saniert wird. Der Schwäbisch Gmünder SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Christian Lange und der Schwäbisch Gmünder SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Maier begrüßten die Investition: „Wir begrüßen die Entscheidung des baden-württembergischen Finanzministers Dr. Nils Schmid für die Baufreigabe zur Weitersanierung der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Für den Wissenschaftsstandort und die ganze Region ist das ein wichtiges Signal und stärkt die Design-Hochburg Schwäbisch Gmünd."

Nachdem die Renovierung des Nordflügels für 5 Millionen Euro Ende 2011 abgeschlossen wurde, werden in einem zweiten Bauabschnitt im Elsässerbau der Ost- und Südflügel über sechs Ebenen saniert. Es werden insgesamt rund 4.300 m² Nutzfläche modernisiert, u.a. die Werkstätten im Untergeschoss und der Mensabereich im Erdgeschoss. Derweil ist die Hochschule in städtische Gebäude ausgelagert. „Das Geld ist gut angelegt", so Lange. Damit werde eine zeitgemäße Nutzbarkeit ermöglicht. „Zugleich sind die Investitionen ein klares Signal zur Stärkung des Hochschulstandorts Schwäbisch Gmünd", betonte der finanzpolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Klaus Maier.

Als Baubeginn ist das Frühjahr 2013 geplant. Bis Ende 2014 soll die Sanierung abgeschlossen sein. Es sind umfassende Sanierungsmaßnahme vorgesehen: Decken werden ausgetauscht, der Brandschutz wird verbessert, eine Aufzugsanlage wird eingebaut und die Küchentechnik wird komplett erneuert. Alle Baumaßnahmen sind sorgfältig an vorhandene Raumstrukturen angepasst, so wie es das Denkmalschutzkonzeptes vorsieht.

Mit einer energetischen Sanierung der Gebäudehülle, der Modernisierung der Haustechnik sowie dem Einbau einer neuen Holzpelletsheizung sollen auch die Energiekosten gesenkt werden. Der Wärmebedarf wird um rund 30 Prozent niedriger ausfallen als bisher, die CO²-Emissionen sollen um über 100 Tonnen pro Jahr sinken. „Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz", sagten die beiden Abgeordneten.

Lange und Maier erklärten abschließend: „Durch die Modernisierung und Sanierung der Hochschule Schwäbisch Gmünd wird wieder ein angemessener Rahmen für Forschung und Lehre in der Region geschaffen, der unserer bewährten Tradition für Design und Gestaltung verpflichtet bleibt."

 

... zurück zur