Christian Lange MdB

Parlamentarischer Staatssekretär
bei der Bundesministerin der Justiz
und für Verbraucherschutz

zu Christian Lange im BMJV »

Christian Lange MdB

Parlamentarischer
Staatssekretär
beim Bundesminister
der Justiz und für
Verbraucherschutz

Christian Lange im BMJV »

Pressemitteilung vom 06.05.2020

Sanierung des Heilig-Kreuz-Münsters wird mit 150.000 Euro vom Bund gefördert

Staatssekretär Lange: „Das sind großartige Nachrichten für Gmünd!“

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am gestrigen Mittwoch das Denkmalschutz-Sonderprogramm IX 2020 mit einem Volumen von 30 Mio. Euro beschlossen. Auch die Sanierung des Heilig-Kreuz-Münsters wird mit 150.000 Euro vom Bund gefördert. „Das sind großartige Nachrichten für Schwäbisch Gmünd“, so der Justizstaatssekretär und Gmünder SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Lange. Baden-Württemberg hatte das Heilig-Kreuz-Münster und dessen Instandhaltung als Kulturdenkmal von nationaler Tragweite in seiner Prioritätenliste angemeldet. Lange erklärt: „Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut hat mich um Unterstützung für das vom Land angemeldete Projekt gebeten. Dieser Bitte bin ich selbstverständlich gern nachgekommen und freue mich sehr darüber, dass die Sanierung des Heilig-Kreuz-Münsters nun mit 150.000 Euro vom Bund bezuschusst wird.“

Lange hatte sich umgehend nach Erhalt der Unterstützungsbitte an seinen Kollegen, den haushaltspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Kahrs, gewandt und auf die Bedeutung des Kirchenbaus hingewiesen: „Das Münster ist einer der ersten Vertreter dieser Bauform. Der Schatz des Heilig-Kreuz-Münsters ist mit über 300 Objekten aus 600 Jahren einer der umfangreichsten Kirchenschätze in Baden-Württemberg.“ In seinem Brief hatte er auch auf die Dringlichkeit der Sanierung hingewiesen. Bereits zwei Mal hätten sich 2019 Steine vom Gemäuer gelöst. Zudem setzten Schadstoffe in der Luft dem Gemäuer aus dem 14. Jahrhundert zu. Nicht nur der Bund, sondern auch die Kirche selbst investiert in den nächsten zehn Jahren insgesamt knapp 5 Mio. Euro in die Sanierung des Münsters. Unterstützt wird die Kirche von der Stadt, die in den kommenden zehn Jahren ihrerseits 500.000 Euro bereitstellen will. Das Gmünder Münster sei das Wahrzeichen der Stauferstadt und habe eine Anziehungskraft weit über die Region hinaus.

Lange betont abschließend: „Umso wichtiger ist es, dass bei der Sanierung des Heilig-Kreuz-Münsters alle an einem Strang ziehen. Ich bin froh, dass es durch die Fördermittel des Bundes jetzt mit der Sanierung des Gmünder Wahrzeichens voran gehen kann!“

... zurück zur