Christian Lange MdB

Parlamentarischer Staatssekretär
bei der Bundesministerin der Justiz
und für Verbraucherschutz

zu Christian Lange im BMJV »

Christian Lange MdB

Parlamentarischer
Staatssekretär
beim Bundesminister
der Justiz und für
Verbraucherschutz

Christian Lange im BMJV »

Pressemitteilung vom 13.06.2018

Neuer Rechtsanspruch auf Brückenteilzeit: Ende der Teilzeitfalle!

Justizstaatssekretär und SPD-Bundestagsabgeordneter Christian Lange zufrieden über Rückkehrrecht zur vorherigen Arbeitszeit

Lange: „Nach dem heutigen Beschluss des Bundeskabinetts kann ich einen weiteren Erfolg sozialdemokratischer Politik vermelden: Mit der Einigung des Bundeskabinetts auf ein Rückkehrrecht zur vorherigen Arbeitszeit, setzen wir ein wichtiges sozialdemokratisches Ziel um. Die Entscheidung zur Teilzeitarbeit darf keine Einbahnstraße ohne Rückweg sein! Bisher sind von allem Frauen von der sogenannten Teilzeitfalle betroffen.“

Mit Elternzeit, Pflegezeit und Familienpflegezeit haben Beschäftigte bereits jetzt für bestimmte Situationen das Recht, vorübergehend die Arbeitszeit zu reduzieren.

„Wir wollen diese Möglichkeit weiter öffnen. Wir wollen, dass es möglich ist, Brücken zu bauen zu den eigenen Lebensplänen und Lebenslagen – eine Brücke ins Ehrenamt, in die Weiterbildung, in die Verwirklichung eigener Ziele und zurück. Der neue Rechtsanspruch auf Brückenteilzeit setzt bei der derzeitigen Arbeitszeit an und ermöglicht Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern am Ende der zeitlich begrenzten Teilzeitarbeit wieder auf die vorherige Arbeitszeit zurückzukommen. Dadurch können sie ihre Arbeitszeit in einer Phase, in der andere Dinge mehr Zeit fordern, zeitlich begrenzt reduzieren. Dies hilft z.B. den Eltern, die auch nach der Elternzeit mehr Zeit für die Betreuung ihrer Kinder brauchen oder auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die sich weiterbilden oder sich stärker ehrenamtlich im Sportverein oder in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten. Die Anspruchsvoraussetzungen und das Verfahren der Antragstellung entsprechen weitgehend den Regelungen für den Anspruch auf zeitlich unbegrenzte Teilzeitarbeit“, erläutert Justizstaatssekretär Lange.

Lange weiter: „Mit dem neuen Rückkehrrecht zur vorherigen Arbeitszeit wird Teilzeitarbeit nicht mehr zur Falle. Die Brückenteilzeit schafft Arbeitszeitflexibilität, die zum eigenen Weg, zum eigenen Leben passt. Sie baut eine – für beide Seiten – verlässliche Brücke, die weiterbringt auf dem eigenen Weg und auch wieder den Weg ebnet zurück in die vorherige Arbeitszeit.“

Vor allem Frauen, als diejenigen, die überwiegend in Teilzeit arbeiten, würden durch eine Rückkehr in die vorherige Arbeitszeit ein höheres eigenständiges Erwerbseinkommen erzielen und damit auch vermehrt aus einer selbst verdienten Rente ohne staatliche Unterstützung ihren Lebensunterhalt im Alter bestreiten können, so der SPD-Abgeordnete.

Lange: „Damit ist das neue Gesetz auch ein aktiver Beitrag zur Gleichstellung von Frauen und hilft Altersarmut zu vermeiden. Die Brückenteilzeit gibt auch den Arbeitgebern Planungssicherheit. Sie können Beschäftigte an sich binden, indem sie ihnen eine Brücke bauen zwischen dem Engagement bei der Arbeit und Engagement in anderen Lebensbereichen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen erhalten so die Möglichkeit, Flexibilität und Verlässlichkeit für die Planung miteinander zu verbinden. Insgesamt kann die Brückenteilzeit unserer Wirtschaft so bei der Fachkräftesicherung helfen. Zugleich stecken viele oft gut und passend qualifizierte Beschäftigte in Teilzeit fest, vor allem Frauen. Ihnen eine Brücke zu schlagen, wieder mehr Verantwortung im Job übernehmen und dort größeren Einsatz bringen zu können, ist ein Gewinn für alle – Wirtschaft, Beschäftigte und am Ende unser ganzes Land!“

... zurück zur