Christian Lange MdB

Parlamentarischer Staatssekretär
beim Bundesminister der Justiz
und für Verbraucherschutz

zu Christian Lange im BMJV »

Christian Lange MdB

Parlamentarischer
Staatssekretär
beim Bundesminister
der Justiz und für
Verbraucherschutz

Christian Lange im BMJV »

Pressemitteilung vom 09.03.2017

Familienzentrum Schorndorf erhält insgesamt 40.000€

Der Parlamentarische Staatssekretär und Backnanger Bundestagsabgeordnete Christian Lange freut sich über den Förderbescheid an das Familienzentrum in Schorndorf

Der Parlamentarische Staatssekretär und Backnanger SPD-Bundestags-abgeordnete Christian Lange erhielt aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend die Nachricht, dass das Familienzentrum in Schorndorf einen Förderbescheid aus dem „Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus“ erhalten wird.

Dies teilte der Parlamentarische Staatssekretär Lange Oberbürgermeister Matthias Klopfer schriftlich mit. 

"Wir leben Zukunft vor" - unter diesem Motto startete am 1. Januar 2017 das neue Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Mit den neuen Mitteln werden insgesamt rund 550 Einrichtungen bundesweit über einen Zeitraum von vier Jahren gefördert. Durch die Aufstockung der Haushaltsmittel um jährlich 3,5 Millionen Euro können künftig mehr Einrichtungen unterstützt werden, so auch das Familienzentrum in Schorndorf.

„So können die geförderten Häuser ihre Arbeit weiterführen und ausbauen“ freut sich der Backnanger SPD-Bundestagsabgeordnete. 

Die jährliche Förderung in Höhe von 40.000€, die sich aus einem Bundeszuschuss von 30.000€ und einer Kofinanzierung von Kommune/Landkreis und/oder Land in Höhe von 10.000€ zusammensetzt, könnte nun vom Schorndorfer Familienzentrum in seine vielfältigen Angebote eingebracht werden. „Die große Unterstützung des Bundestages über alle Parteigrenzen hinweg zeigt: Die Kompetenz der Mehrgenerationenhäuser wird überaus geschätzt, gerade wenn es darum geht, die Kommunen zukunftsfest auszurichten" unterstützt Christian Lange die Aussage der Familienministerin Manuela Schwesig.

Künftig sollen die Familienzentren und Mehrgenerationenhäuser noch flexibler werden, um auf die verschiedenen demografischen Herausforderungen vor Ort reagieren und die richtigen Lösungen finden zu können. Durch enge Abstimmung mit den Kommunen sollen sich die Häuser noch stärker an die lokalen Bedürfnisse anpassen. „Orientiert am Sozialraum, gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern und mit der großen Unterstützung der vielen freiwillig Engagierten werden die Mehrgenerationenhäuser und Familienzentren ihre Erfolgsgeschichte fortschreiben“ ist sich Christian Lange sicher.

... zurück zur